Kinderbetreuung

Was machen wir?                                                              

Wir bieten seit Einzug der Flüchtlinge in die Zentrale Erstaufnahme (ZEA) Geutensweg im September 2015 regelmäßig samstags in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr eine Kinderbetreuung an.

Wir spielen, malen, basteln und toben mit Kindern unterschiedlichen Alters aus einem bunten Reigen von Heimatländern.

Wer sind wir? Welche Erfahrungen konnten wir machen?

Wir sind ein Team von 5 Frauen, die Freude daran haben, die Welt mit Kinderaugen zu sehen. Keine von uns hat einen pädagogischen Hintergrund. Was uns verbindet ist die Idee, Kindern Zeit und Raum  zu geben, Kind sein zu können. Und es erlaubt uns natürlich auch, ein bisschen Kind zu sein. Es sind wunderschöne Erfahrungen zu erleben, wenn die Kinder Vertrauen fassen und uns schon freudestrahlend erwarten und uns entgegen laufen. Es kommt auch vor, dass die Kinderbetreuung mal ausfallen muss, dann werden wir sehr von den Kindern vermisst.

Natürlich gibt es wie in jeder Gruppe manchmal Streit zwischen den Kindern. Dann ist ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt, um die Situation zu schlichten. Da wir viele Kinder schon so lange kennen, bekommen wir auch das gut hin und es ist ja auch nicht eine von uns alleine da.

Was ist uns wichtig?

Es ist uns wichtig, dass wir regelmäßig kommen. Regelmäßigkeit und Struktur fehlen diesen Kindern oft. Einige von ihnen mussten die Unterkunft wechseln und haben Vertrautes oder auch Freunde zurücklassen müssen. Uns ist wichtig, den Kindern das Gefühl zu geben, willkommen zu sein und dass auch wir uns darauf freuen, gemeinsame Zeit mit ihnen zu verbringen!!!!

Was planen wir für die Zukunft?

Nach der Schließung der ZEA – voraussichtlich Ende Juni 2017 – werden wir die Kinderbetreuung weiterhin in enger Zusammenarbeit mit dem DRK in der Folgeunterkunft Am Röhricht anbieten können.

Die Kinder kommen dann zu uns, wenn ihre Mütter z.B. samstags vormittags einen Deutschkurs besuchen oder wenn in der Woche Betreuungsbedarf besteht.

Mit dem Einzug in die neuen Räume wird unser Team durch 2 weitere ehrenamtliche Helferinnen unterstützt.

Da uns zukünftig mehrere Räume und sogar eine Küche zur Verfügung stehen werden, können wir unser Angebot erweitern. Wir können weiterhin spielen, malen und basteln, aber auch mal ganz kuschelig Bücher vorlesen oder CDs hören. Auch toben ist erlaubt, ein separater Toberaum wird eingerichtet. Wir können Kekse backen, tanzen, Musik hören, selber musizieren, bei Hausaufgaben helfen –  Ideen haben wir genug.

Welche Unterstützung wünschen wir uns?

Sie haben regelmäßig samstags oder einem Wochentag zwei Stunden Zeit? Sie haben ein Talent/ein Hobby, das Sie gerne mit Kindern teilen möchten? Vielleicht nicht jede Woche, aber einmal im Monat? Ob beispielsweise Tanzen, Trommeln oder Stricken: Bitte melden Sie sich bei uns:

Keine Zeit, Zeit zu spenden? Wir freuen uns auch über Sachspenden, wie beispielsweise Bastelmaterial, Papier, Buntstifte, Malbücher, CDs.

Wie kann man uns erreichen?

Elke Rehder, E-Mail: kinder@insuederelbe.de