Sportspaß auch für Flüchtlingskinder

Am Nachmittag des 20. November öffnete die Sporthalle Ohrnsweg ihre Türen für Familien mit und ohne Migrationshintergrund. Mit besonderen Angeboten, die durch ein Team von Übungsleitern des TV Fischbek und Ehrenamtlichen der Sportgruppe der Initiative Willkommen in Süderelbe vorbereitet und betreut wurden, verbrachten Kinder und Eltern gemeinsam nette, sportliche Stunden

Hier nun ein Erlebnisbericht von der Veranstaltung:

Freitag, 14.00 Uhr: Es herrscht reges Treiben in der Sporthalle der Schule Ohrnsweg. Fleißige Helfer sind damit beschäftigt, die leere Turnhalle für die kommenden Stunden in ein Spielparadies umzugestalten. Da wird in der einen Ecke mit starken Armen die Hüpfburg aufgebaut, Ketten aus kleinen Salzbrezeln werden in die Sprossenwand verknotet, und innerhalb kürzester Zeit ist die Sporthalle verwandelt. Insgesamt 37 Helfer warten auf die vielen Kinder und Eltern, die die Halle erobern wollen. Heute ist nämlich Tag der offenen Tür in der Schule Ohrnsweg, und in diesem Jahr gibt es noch weitere Gäste. Nämlich die Flüchtlingsfamilien, die in der alten OBI-Halle Schutz gefunden haben. Sie  sind ebenfalls eingeladen worden, um ein paar unbeschwerte Stunden mit den Familien und Kindern aus Neugraben zu verbringen.

15.00 Uhr: Die Halle wird geöffnet. Zahlreiche Familien strömen in die Halle. Es gibt wieder viel zu entdecken. Auf dem Schwebebalken können sich zwei Kinder mit Schaumstoffrollen duellieren, es gibt einen Geschicklichkeitsparcour, Eierlaufen, Stelzenlaufen, Seilchen springen, Sterne sammeln, und die Hüpfburg kann wieder erobert werden.

Nahezu zeitgleich stehen die Helfer von der Initiative an der Zentralen Erstaufnahme, um die Flüchtlingsfamilien durch das Wohngebiet bis zur Turnhalle zu begleiten. Schon in den Tagen davor war die Vorfreude bei den Flüchtlingskindern enorm. Jeder wollte eine „Invitation“ haben. Die bunten Zettel in englischer Sprache verstanden die Kleinen als Einladung, dabei wollten wir nur auf die Veranstaltung aufmerksam machen. Sie dachten, dass man ohne diesen Zettel nicht mitkommen könne. Doch alle die dazu bereit waren, durften mitkommen, und so machten sich 20 Kinder und Eltern auf den Weg.

16.00 Uhr: Die Halle ist voller Menschen(kinder) aus den verschiedensten Ländern der Erde. Alle freuen sich und haben Spaß. Es wird laut gelacht und überall fliegen bunte Luftballons umher. Insgesamt 14 Spielstationen werden von den Helfern betreut. Man zählt 142 große und kleine Besucher. An durstige Kehlen werden Getränke verteilt, an einem Infostand für Olympia gibt es Anstecker und Aufkleber, kleine Gewinne werden ausgegeben. Es ist eine friedliche und fröhliche Veranstaltung.

17.00 Uhr: Über die Lautsprecher wird die Verlosung der Gewinne für die kleinen Sportler angekündigt. Die Veranstaltung findet in der Aula statt. Und so verlassen zügig alle die Halle. Die Helfer des TV Fischbek und der Initiative „Willkommen im Sport“ fegen, räumen, verstauen die Sportgeräte und die Hüpfburg. Nach dem Ende der Veranstaltung macht sich eine kleine Gruppe von ehrenamtlichen Helfern wieder auf den Weg, um die glücklichen Flüchtlingskinder und ihre Eltern wieder zurück zur ZEA zu bringen. Alle sind sich einig: Es war ein gelungener Nachmittag!

Und die nächste Aktion ist auch schon geplant, am Samstag, den 5.12.2015 lautet das Motto: “Plätzchen backen und Kontakte knüpfen”. Von 14 – 18 Uhr können Kinder und Eltern aus Neugraben-Fischbek gemeinsam mit Flüchtlingen im Freizeitzentrum Fischbek Ohrnsweg basteln, backen und sich kennenlernen.

Über eine Unterstützung in Form von Hilfe bei der Abholung von Flüchtlingen, Bastelangeboten, Material zum Backen oder auch kleine Gläser aus denen Windlichter gestaltet werden, freuen sich die Initiatoren. Senden Sie einfach eine E-Mail an: sport@insuederelbe.de und schreiben uns, wie Sie beteiligen möchten.

tagderoffenentuer